Über mich

Hier wird es persönlich. Da ich es selber immer schön finde, etwas über die Person zu erfahren, die sich hinter einem Blog verbirgt, habe ich dir hier ein paar Infos über mich zusammen geschrieben.

Mein Name ist Kerstin und ich bin 39+1 Jahre alt 😉 . In Zeiten von Instagram und Co. komme ich mir im Vergleich zu den vielen jungen Mädels und Jungs irgendwie schon ein bisschen alt vor, auch wenn ich mich eigentlich noch gar nicht sooo alt fühle. Aber die Zeit vergeht schnell und zuletzt stelle ich immer mehr fest, dass man viel mehr aus seinem Leben machen sollte, als tagein, tagaus im Hamsterrad vor sich hin zu hecheln. Schließlich weiß man nie was kommt. Das Problem kennst du aber wahrscheinlich auch. Ich arbeite auch nach wie vor noch an einer Lösung ;-). Aber die Erkenntnis ist vielleicht schon mal ein Anfang. Und mit diesem Blog erfülle ich mir auf jeden Fall einen lang gehegten Traum.

Ich arbeite in München und bin im Bereich der Verwaltung tätig, allerdings leider schon viele Jahre sehr unglücklich im Job. Daher habe ich den Wunsch, mich zu verändern, kenne nur die Richtung noch nicht so genau 😉 .

Ich wohne aktuell in einem Vorort von München. In letzter Zeit wünsche ich mir oft, noch ländlicher und in den Bergen zu leben. Mal sehen, ob ich das tatsächlich irgendwann in die Tat umsetze.

Bucht von Kotor Montenegro

Ständig Fernweh? Liegt wohl an den Genen…

Schon seit vielen Jahren bin ich von permanentem Fernweh geplagt. Ich denke, das habe ich von meinen Eltern geerbt, die auch schon immer gerne und viel gereist sind. Als Kind war ich regelmäßig im Urlaub, wobei es eigentlich jedes Mal ans Meer ging. Daher kommt wahrscheinlich auch meine eigene große Liebe zum Meer.

Auf meinem Blog geht es primär um die Themen Reisen und Camping, weil das einfach meine große Leidenschaft ist und ich meine Tipps und Erfahrungen gerne mit dir teilen möchte. In den letzten Jahren habe ich mich bei der Planung meiner Reisen selber viel auf Blogs informiert und möchte dir hier gerne auch den ein oder anderen Tipp – nein stimmt nicht: am liebsten ganz viele Tipps mitgeben.

Ich selber mag alle möglichen Arten von Reisen und habe auch schon einiges ausprobiert. Vom Reisen mit Auto und Zelt über die Rundreise mit dem Camper bis zur Kreuzfahrt, von der geführten Gruppenreise bis hin zu einer dreimonatigen Rucksackreise auf eigene Faust.

Auch Städtetrips mit Freunden oder All-Inclusive und Wellness-Urlaub find ich toll. Ich verbringe auch gerne mal ein paar Tage am Strand. Zu langweilig ist mir das nicht. Aufs Meer schauen, lesen und die Gedanken schweifen lassen – ist doch super! Da es aber meist noch so viel anderes zu sehen gibt, kommt es dann doch gar nicht soo oft vor.

Tasmanien Australien Mount Amos Wineglass Bay

Zeit ist wichtiger als Geld! Denn sie kommt nicht zurück!

Inzwischen ist mir Zeit deutlich wichtiger als Geld geworden. Daher buche ich auch mal einen etwas teureren Flug, als z.B. 10 Stunden an einem Flughafen zu verweilen. Das liegt auch einfach an den begrenzten Urlaubstagen.

Außerdem ist mir bei meinen Reisen eine gute Lage der Unterkünfte meist sehr wichtig. Lieber habe ich etwas weniger Luxus und dafür kürzere Wege (auch wieder ein Zeitfaktor).

Am liebsten sind mir mittlerweile individuelle Reisen mit möglichst viel Freiraum. Das geht meiner Erfahrung nach am besten, wenn man mit einem Mietwagen oder im Camper unterwegs ist. Meine Kindheitserinnerungen ans Campen sind zwar eher mittelmäßig (Sand und Ameisen im Zelt etc.), aber seit einer Reise durch Island mit Zelt und Mietwagen im Jahr 2012 habe ich das Campen wieder lieben gelernt.

Man ist dabei einfach so frei und oft mitten in der Natur. In unserer heutigen schnelllebigen und stressigen Zeit tut das viele Draußen sein einfach gut, um den persönlichen Akku neu aufzuladen. Jedenfalls geht es mir so. Dennoch bin ich auch gerne mal in einem schönen Hotel und genieße den Komfort von Buffet, einem eigenen Bad und etwas mehr Platz.

Mit jeder Reise wird die Anzahl der Orte, die ich gerne noch besuchen möchte, länger anstatt kürzer. Das Phänomen kennst du bestimmt auch oder? Aber es gibt schließlich auch so viele schöne Flecken auf der Welt zu entdecken, dass es zu schade ist, nicht wenigstens einige davon zu erkunden.

Am Meer in Westaustralien
Lieblingsort: am Meer

Zu guter Letzt gibt’s noch ein paar meiner persönlichen Eigenarten ;-):

– Ein Leben ohne Schokolade wäre für mich nicht möglich. Gibt es eigentlich den Beruf „Schoko-Tester“? Das wäre der perfekte Job für mich.

– Am liebsten bin ich am Meer. Oder auch an einem See. Dann am liebsten mit Bergen drum herum. Egal wie viel türkises Meer oder grüne Bergseen ich schon gesehen habe, sie begeistern mich jedes Mal aufs Neue und wenn ich auch noch reinhüpfen kann, freue ich mich umso mehr!

– Wenn ich gerade keine Reise planen kann, bin ich irgendwie unzufrieden. Ich liebe das total und freue mich auch immer, wenn ich anderen bei ihrer Reiseplanung weiterhelfen kann.

– Es gibt einfach nicht die richtige Temperatur für mich. Mir ist entweder zu kalt oder zu warm und das teilweise in sehr kurzen Abständen. Das ist enorm unpraktisch.

–  Ein Stück Kuchen macht mich ziemlich glücklich.

– Seit Dezember 2017 habe ich zwei Zwergkaninchen, Paula und Pups, die mich ganz schön auf Trapp halten.

– Supermärkte und Geschäfte zu erkunden finde ich in fremden Ländern besonders toll. Und mindestens ein Souvenir muss auch immer mit, auf jeden Fall ist es immer ein Magnet für den Kühlschrank.

– Seit unserer Reise in den Yellowstone Nationalpark (USA) liebe ich es ganz besonders, Tiere zu beobachten und zu fotografieren. Ich hoffe, ich werde irgendwann zum ambitionierten Frühaufsteher, denn morgens gibt es ja oft die meisten Tiere zu entdecken.

So, ich denke das reicht erstmal für einen ersten Eindruck oder?

Und wer bis jetzt durchgehalten hat, dem wünsche ich jetzt erstmal ganz viel Spaß auf meinem Blog!!

Bis bald,

Deine Kerstin